Charakterprofil von Meredith McKay

Nach unten

Charakterprofil von Meredith McKay

Beitrag  Meredith McKay am Fr Mai 30, 2014 7:30 pm

Allgemeines:

Name: Meredith McKay
Geschlecht: weiblich
Alter / Geburtsdatum: 21. März 2001
Herkunft: Zaubererviertel von Nürnberg, in einem großen Haus
Spricht: Deutsch (Muttersprache), Englisch (Muttersprache), Irisch (ein ganz klein wenig)
Zauberstab: Eiche, Baobhan-Sith-Haar
Besonderes: kann Muggelkampfsport


Familiäres:

Vater: Angus McKay, etwas schräger Alchemist, der in seinem Fachgebiet als Experte gilt. Reinblütig, aber aufgrund seiner Verschrobenheit eher nicht hoch angesehen. Er arbeitet viel und hat schon seit Merediths frühster Kindheit sie mit Büchern und Wissen konfrontiert. Er weckte aber auch ihren Wissensdurst. Seine Familie stammt aus Schottland, lebt jedoch schon seit Generationen in Deutschland. Er ist Einzelkind.

Mutter: Bonnie McKay, geboren Beckett. Arbeitet im Ministerium für Muggelartefakte. Bonnie ist an Muggeln sehr interessiert und animierte Meredith schon früh zur Interaktion. Für sie ist das Leben der Muggel faszinierend und findet es äußerst nötig, viel über die Muggelwelt zu wissen, um sich zurecht zu finden. Sie animierte Meredith auch, sich mit dem körperlichen Verteidigungslehren der Muggel auseinander zu setzen; eine Faszination, die sie mit ihrer Schwägerin Tanja teilt. Ihre reinblütige Familie ist bereits vor Generationen von Irland nach Deutschland ausgewandert. Sie hat einen Bruder.

Geschwister: Meredith ist Einzelkind.

Weitere Verwandte:
Onkel Carson Beckett (mütterlicherseits); Heiler. Er bestand darauf, Meredith ein paar einfache Heilzauber beizubringen. Verheiratet mit Tante Tanja; die Ehe ist kinderlos.

Tante Tanja Beckett (geb. Emmaganz); verheiratet mit Onkel Carson. Muggel. Tante Tanja ist eine wehrhafte Frau, die Trainerin für unterschiedliche Kampfsporttechniken ist. Sie leitet mehrere Intitute für Kinder und Jugendliche, bildet selbst aber nicht mehr aus. Ihre Ehe ist kinderlos.

Haustier: Sperbereule namens Rigani


Schulisches:

Klasse: 2. Klasse
Haus: Nachtjäger
Basis/Schwerpunktfach: -
Ergänzungsfächer: Latein, Astronomie, Magiekampfsport, Muggelkunde, Wahrsagen, Zauberethnologie, Dunkle Künste, Arithmantik
Schulamt: -
Club(s): Quidditch: Jägerin; Pegasusreiter; Zauberschachclub


Charakter:
Meredith ist sehr kopflastig. Sie denkt viel über Dinge, Rätsel und Wissenswerte nach. Sie ist sehr an allem Wissen interessiert und dank ihrer recht hohen Intelligenz begreift sie Sachverhalte schnell. Manchmal kann sie es nicht begreifen, warum Andere nicht so schnell begreifen und wird ungehalten, wenn der Unterricht aufgrund von langsameren Schülern verzögert wird. Sie erschließt sich Dinge selbst, kann gut kombinieren und ist eigentlich schon weiter als ihre Klassenkameraden in der gleichen Klassenstufe.

Meredith hat kaum soziale Kompetenzen. Sie ist zwar oberflächlich nett und freundlich, weil es von ihr erwartet wird, kann sich aber nicht in Andere hinein versetzen. Sie kann ungehalten werden, wenn sie Dinge erklären soll und ist ungeduldig. Kleinigkeiten wie die Worte „Bitte“ oder „Danke“ kommen so gut wie nicht in ihrem Wortschatz vor, weshalb sie auch mal arrogant wirkt. Doch diese Mängel sind ihr weder bewusst, noch kümmert sie sich darum. Es ist ihr ziemlich egal, was Andere von ihr halten, denn sie ist nur an einer guten Ausbildung und noch mehr Wissen interessiert. Deshalb ist Meredith unnahbar und distanziert; sie hat keinerlei Interesse daran, das menschliche Verhalten zu ergründen; viel spannender ist Alchemie oder Runenkunde; Schwarzmagier und Arithmantik. Schlechte Laune lässt sie gern an Anderen aus.


Interessen und Hobbys:
Meredith ist sehr an allem Wissenswerten interessiert und liest viel; nur Sachliteratur selbstverständlich. Von Zeit zu Zeit verbeißt sie sich in ein besonderes Thema und arbeitet daran, bis sie jedes Detail davon kennt und weiß. Dann wendet sie sich einem neuen Thema zu, bis sie auch darüber alles zu wissen glaubt. Um ihren Wissensdurst zu stillen, arbeitet sie auch mal Nächte durch und ist dann am nächsten Tag pampig und schlecht gelaunt.

Meredith liebt körperliche Sportarten und kann sich dabei austoben. Ihre ständig rasenden Gedanken kommen dann zur Ruhe und sie kann entspannen. Deshalb joggt sie, surft, fährt Rad; alles, um den Körper auszupowern. Zuhause hat sie ein paar Kampfsportarten im Institut ihrer Tante gelernt und ist vor allem vom Stockkampf begeistert, weil dieser ihr keinen Nachteil bei ihrer vergleichsweise schmächtigen Statur bietet. Quidditch ist für sie interessant, aber eigentlich mag sie es lieber, mit hoher Geschwindigkeit über das Land zu fliegen.

Meredith mag zudem Zaubererschach und alle anderen Denksportaufgaben, die ihr Kurzweil bescheren. Profane Dinge wie Zauberschnipschnap oder Würfelspiele sind nicht ihr Fall. Sie hat keinerlei Empfindung für Kunst oder Ästhetik; alles muss einen praktischen Nutzen haben.


Aussehen und Auftreten:
Meredith hat dunkelrote, gelockte Haare, die ihr eigentlich bis zu der Hüfte fallen würden, wären sie nicht so wild und buschig. Sie hält die Haare stets in einem dicken Zopf gebändigt, doch eigentlich machen sie, was sie wollen. Sogar Glättungszauber helfen nur für wenige Stunden. Ihre hellblauen Augen haben die Farbe schottischer Lochs (das sagt ihr Vater immer), doch eigentlich findet sie die Augenfarbe eher langweilig. Sie hat eher helle Haut und wenn sie in die Sonne geht, wird ihre Haut rot und es erscheinen Sommersprossen auf Nase und Wangen.

Sie ist normal groß für ihr Alter und durch die vielen Sportarten, die sie betreibt, durchtrainiert und schlank. Ihre Oberweite versteckt sie gern unter Sport-BHs, wie sie alle aufkeimenden weiblichen Attribute noch ziemlich gut versteckt.

Meredith trägt gern Muggelkleidung, die auch mal etwas enger anliegen darf, weil sie es nicht leiden kann, wenn Kleidung an ihr herumbaumelt und sie dadurch behindert könnte. Allerdings besteht die Kleidung eher aus Jeans und Blusen; weibliche Kleidung, die ihre Anatomie zur Geltung bringen könnte, vermeidet sie.


Hintergründe:
Alles in Allem wurde Meredith von 4 „Elternteilen“ aufgezogen: Sie wuchs behütet in einem ehrgeizigen Zuhause auf und jeder ihrer Verwandten gaben ihr etwas mit auf den Lebensweg: Ihr wissenschaftlicher Vater weckte in ihr den Wissensdurst und förderte schon früh ihre Intelligenz. Ihre Mutter brachte ihr bei, sich in der Muggelwelt zurecht zu finden, sodass sie keine Angst vor Autos oder Ampeln hat. Ihr Onkel Carson brachte ihr ein paar hilfreiche, kleinere Heilzauber bei, doch diese waren nicht Merediths Geschmack, da sie zu ungeduldig und lapidar auf körperliche Gebrechen reagierte (üblere Verletzungen waren die Folge…). Ihre Tante Tanja zeigte ihr, wie sie sich auch ohne Zauberstab verteidigen konnte und weckte in ihr das Interesse an sportlichen Aktivitäten.

Es war nie eine Frage, dass Meredith eine Hexe war und so verwunderte es niemanden, als sie mit 10 Jahren den Brief des Ministeriums bekam. Auch wenn es sich Meredith damals nicht vorstellen konnte von ihrer Familie getrennt zu sein, wurde sie auf ein irisches Internat geschickt, auf dem schon ihre Mutter war. Bis einschließlich der 7. Klasse blieb sie dort und kam jede Ferien nach Hause. Allerdings gefiel es ihr zunehmend nicht dort, weil ihr der Unterricht zu sehr auf den abergläubischen Fächern lag (Wahrsagen und Feenkunde empfindet sie als Zeitverschwendung). Um näher bei ihrer Familie zu sein und eine bessere Ausbildung zu erhalten, entschied sie sich eigenständig für Rungholt. Obwohl sie bereits ein Jahr nach Rungholt ging, hatte sie dort nie richtige Freunde.
Dieses Jahr macht sie einen Schüleraustausch nach Marschlins.


Weitere Informationen:
Ist allergisch gegen Citrusfrüchte.
avatar
Meredith McKay

Anzahl der Beiträge : 50
Anmeldedatum : 30.05.14
Alter : 17
Ort : Nürnberg

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten