Benjamin G. Meinholdt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Benjamin G. Meinholdt

Beitrag  Benjamin G. Meinholdt am So März 15, 2015 4:58 pm

Allgemeines:

Name: Benjamin Gabriel Meinholdt (Kaum einer nennt ihn bei seinem vollen Namen (viele kennen ihn gar nicht); die meisten nennen ihn Benny, seltener auch Be oder Ben. Seinen Zweitnamen, Gabriel, hasst er und verrät ihn niemandem.)
Geschlecht: Männlich
Alter / Geburtsdatum: 16 Jahre alt, 28.5.
Herkunft: Titisee-Neustadt. –Dort lebt die Familie immer noch.
Spricht: Deutsch (Muttersprache), Englisch und Französisch (recht flüssig) und etwas Italienisch. Zudem kennt er einige Standartworte und -sätze (wie „Guten Tag“, „Danke“, „Mein Name ist ...“, „Auf Wiedersehen) in diversen anderen Sprachen, darunter auch Koboldogack und Meerisch.
Zauberstab: Feigenbaum, Feder eines Mirinda-Spechtes, 10 Zoll, biegsam
Besonderes: Benny absolvierte vergangenes Semester ein Austauschhalbjahr in der marokkanischen Schule Karthagis.


Familiäres:

Vater: Oliver Meinholdt (50J.), Zauberer, Restaurantinhaber eines magischen Restaurants.
Mutter: Barblin Meinholdt, geb. Zuckerhut (55 J.), Hexe, ehemalige Chefköchin. Ist seit einem Schlaganfall vor 4 Jahren nahezu ständig bettlägerig
Geschwister: Larissa Meinholdt, 3 Jahre jünger, geht auf Marschlins in die 1. Klasse
Weitere Verwandte:
Tante Lotte Zuckerhut (Hexe), 4 Jahre ältere Schwester von Barblin. Lebt mit ihrer Lebenspartnerin Beate Mohnberg (Geburtsname Bernd, Muggel) in Basel und betreibt die Bäckerei 'Zuckermohn'. Lotte adoptierte einst Tanya (15 Jahre älter als Benny, Muggel). Das Paar versucht derzeit, Beates Tochter Wiebke (10 Jahre älter als Benny, Muggel) aus einer vorherigen Ehe zu adoptieren, da deren Mutter verstorben ist.

Onkel Georg (Zauberer), 6 Jahre jüngerer Bruder von Oliver. Er wohnt bei den Meinholdts und kümmert sich rührend um Barblin. Nebenher schreibt er Kurzgeschichten für verschiedene Zeitschriften und hat einen Blog. Bennys Verhältnis zu Onkel Georg ist innig und herzlich.

Tante Kerstin (Hexe), 7 Jahre jüngere Schwester von Oliver. Sie ist in ihrer Jugend aus bestimmten Gründen von Zuhause abgehauen und hat viele Jahre nur hin und wieder Kontakt zur Familie aufgenommen. Seit etwa 15 Jahren ist komplette Funkstille. Oliver weiß nur, dass sie in Deutschland wohnt, verheiratet ist und einen Sohn namens Paco hat. Er ist sehr traurig über die Zustände, aber hat nicht die Kraft die Dinge zu ändern.

Oma Hannelore (Hexe), die Mutter von Oliver, Georg (und Kerstin). Ihr Mann Lothar ist vor etwa 10 Jahren gestorben. Sie lebt als Rentnerin in Offenburg und hat ein gutes Verhältnis zu Larissa und Benny, jedoch aus unerklärlichen Gründen kein Gutes zu ihren Söhnen.

Großeltern mütterlicherseits: unwichtig

Haustier: Eine Zwergohreule namens Arkaedyl


Schulisches:

Klasse: 5.
Haus: Feuerherzen
Basis/Schwerpunktfach: Magiearchäologie
Ergänzungsfächer: Zauberethnologie, Muggelkunde, Arithmantik, Astronomie, Fremdsprachen: Italienisch, Latein
Schulamt:-
Club(s): Debattierclub


Charakter:
Benny ist ein kontaktfreudiger, aufgeweckter und diplomatisch versierter Junge und äußerst loyal gegenüber Familie und Freunden, insbesondere aber auch gegenüber der Zauberergesellschaft und deren Gesetze. Er schätzt die Kultur der Zauberer hoch und findet, dass die heutige Zauberpolitik große Fortschritte erzielt hat und auf gutem Weg ist. Er ist stolz, ein Teil dieser Gesellschaft zu sein.

Wer Benny kennt weiß, dass er nie gegen ein Gesetz verstoßen würde. Er ist für sein Alter recht erwachsen und verantwortungsbewusst. Er erledigt seine Aufgaben und Pflichten stets zuverlässig und ist ein guter Schüler. Zudem hat er gute Manieren und verhält sich stets anständig und höflich.

Seit seinem Austauschsemester in Karthagis wirkt Benny verändert: Er ist ernster, zurückhaltender und wirkt oft niedergeschlagen. Die Schuldgefühle wegen Maha (siehe Hintergründe) nagen an ihm. Er versucht, seine Gefühle ihr gegenüber zu vergessen, was ihm aber nicht so wirklich gelingen mag. Oft grübelt er vor sich hin und wirkt geistig abwesend.


Interessen und Hobbys:

Benny ist fasziniert von anderen Kulturen, sowohl magischen als auch nichtmagischen. Folglich ist er auch Sprachenbegeistert; wenn man in Kontakt mit anderen Kulturen treten will, muss man sich immerhin auch verständigen können. Als Kind lernte er im Austausch mit anderen Gästen vor allem Englisch, aber auch einige Brocken in anderen Sprachen. Er lernt andere Sprachen schnell und ist überraschend gut in deren Aussprache.

Er ist interessiert am aktuellen Weltgeschehen – vor allem an dem der magischen Gesellschaft. Politik interessiert ihn sehr, wobei er eine eher linke Ansichtsweise vertritt (die „RevolutionäreLiga für Muggelzusammenarbeit“ findet er jedoch schrecklich und verachtet deren Missachtung der Geheimhaltung der Magie). Er unterhält sich gerne über Politik, findet jedoch zu seinem Leidwesen nicht allzu viele Mitschüler, die denselben Wunsch hegen.

Geschichte und Archäologie sind weitere Interessengebiete von ihm. Er sammelt Artefakte von anderen Kulturen. Er interessiert sich auch für Geologie und besitzt eine beachtliche Kristallsammlung. Er ist sehr naturverbunden und kann beinahe alle Gesteinsarten und die meisten Pflanzenarten benennen.

Benny tanzt und reitet gerne, stellte diese Hobbys jedoch hinter seine anderen. Meist fehlt ihm die Zeit, um dem Tanzen und Reiten nachzugehen. Er spielt auch etwas Klavier, ist jedoch weder sonderlich versiert darin noch tut er es gerne. Er übt jedoch hin und wieder, hauptsächlich seiner Mutter zuliebe.

Zu seiner Schwester Larissa hat er ein gutes Verhältnis. Er ist sehr interessiert an ihrem Leben und ihrer Zukunft. Er ist beruhigt, dass sie in Marschlins Anschluss und Freunde gefunden hat. Er findet Ethan jedoch irgendwie suspekt und unheimlich, was er ihr aber noch nicht direkt gesagt hat.


Aussehen und Auftreten:

Benny ist normalgroß für sein Alter und hat eine durchschnittliche Figur – vielleicht hängen zwei, drei Kilo zu viel an seinen Rippen, da er sich nicht die Zeit nimmt, regelmässig zu trainieren und es ihm zu mühsam ist, penibel auf seine Ernährung zu achten. Wie seine Schwester hat er lockiges, dunkelblondes Haar, welches er sich im letzten halben Jahr wegen den hohen Temperaturen in Marokko jedoch immer wieder kurz geschoren hatte. Mittlerweile sind sie wieder etwas länger geworden. Er trägt zudem eine Brille mit randloser Fassung.

Er trägt recht normale Muggelkleider, allerdings achtet er darauf, dass diese gepflegt und sauber sind, um keinen schlechten Eindruck zu erwecken. In seinem Auftreten wirkt er meist selbstsicher und souverän, in letzter Zeit jedoch öfter geknickt und niedergeschlagen.


Hintergründe:
Benny wuchs im Muggelort Titisee-Neustadt auf. Schon früh hegte er den Wunsch, die Welt zu entdecken. Bereits als Baby entkam er dem Laufgitter (die Eltern vermuten, dass er bereits da einen magischen Trick angewandt hatte) und krabbelte durch die Wohnung, um alles zu erkunden. Diesen Entdeckungsdrang behielt er bei, als er älter wurde und jeden Winkel der Stadt erforschen wollte. Obwohl er von Zuhause aus unterrichtet wurde, hatte er viele befreundete Kinder aus der Nachbarschaft gewonnen und unternahm viel mit ihnen. Folglich waren Muggel und ihre Welt seit seiner Kindheit ein Bestandteil seines Lebens (mit einigen seiner Sandkastenfreunde hat er heute noch Kontakt).

Die Zauberei hatte ihn schon immer fasziniert. Mehr noch als die Magie an sich interessierte er sich für andere Zauberkulturen und magische Pflanzen und Tiere. Im magischen Restaurant seines Vaters lernte er unter anderem auch Hexen und Zauberer aus anderen Ländern kennen und hörte sich fasziniert deren Geschichten an. Gerne half er seinen Eltern aus, redete mit den Gästen und diese begegneten ihm dank seiner guten Manieren und seinem geschickten Redetalent mit Wohlwollen und Sympathie.

Sein Interesse für die Zauberergesellschaft, fremde Kulturen und andere Wesen wuchs mit den Jahren immer mehr herbei. Er verschlang Bücher, nahm jede Gelegenheit zu interkulturellen Gesprächen mit fremdländischen Gästen wahr und informierte sich täglich über das aktuelle Geschehen in der Zaubererwelt.

Als seine Mutter den Schlaganfall bekam, wurde ihm regelrecht der Boden unter den Füßen weggezogen. Er wusste mit der Situation nicht richtig umzugehen. Er hatte von ihr einmal etwas Klavierunterricht bekommen, was er jedoch – zu ihrem Bedauern – bald aufgegeben hatte. Nun nahm er seine Übungnen wieder auf und spielte ihr (mehr schlecht als recht) einige Lieder vor, in der Hoffnung und dem Glauben, sie damit zu erreichen.

Die Familie entschied, ihn trotz dem Zustand seiner Mutter nach Marschlns zu schicken. Dass er in Marschlins zur Schule gehen konnte war für ihn wie die Erfüllung seines großen Traumes – eine interkulturelle Schule! Wie ein trockener Schwamm nahm er alles in sich auf, was es zu lernen gab. Dennoch hatte er immer ein schlechtes Gewissen, weil er doch eigentlich glaubte, seinem Vater im Restaurant aushelfen und für seine Mutter da sein zu müssen. Dass Onkel Georg der Familie – vor allem seiner Mutter – zur Seite stand, linderte dieses schlechte Gewissen etwas. Er ist seinem Onkel unendlich dankbar und hält regelmäßig Eulenkontakt mit ihm.

Lange Zeit schwankte Benny zwischen den Basisfächern Internationale Magische Zusammenarbeit, Natur-Zauber-Umwelt und Magiearchäologie. Er entschied sich schließlich nach einigem Abwiegen für Letzteres.

In seinem vierten Schuljahr wurde ihm gestattet, das zweite Semester als Austauschschüler in Karthagis zu verbringen. Nach dem anfänglichen Kulturschock hat er sich gut eingelebt in der neuen Schule, die sich grundlegend von Marschlins unterschied. Dank seinem Aufenthalt dort kann er nun fließend Französisch sprechen und auch einige Brocken Arabisch.

In Karthagis wurde seine gesetzestreue Art hart auf die Probe gestellt. Er verliebte sich in Maha, eine Mitschülerin von ihm und sie war gleichermaßen interessiert an ihm. In Karthagis waren Beziehungen zwischen Schülern jedoch strengstens untersagt, wie Benny sehr wohl wusste. Lange Zeit haderte er mit seinem Gewissen, doch schließlich gab er seinen Gefühlen nach. Er und Maha führten über etwa einen monat eine geheime Beziehung, doch dann flogen sie auf. Zuerst machte es den Anschein, als würden die Lehrer diesen Regelverstoß nicht allzu hart handhaben: Benny bekam lediglich einige Stunden Strafunterricht. Erst später fand er heraus, dass Maha deutlich schwerer bestraft worden war und sogar von der Schule suspendiert worden war. Diese Tatsache stieß ihn in eine tiefe Kriese. Die Schulgefühle nagen noch heute schwer an ihm. Maha tat ihm unendlich Leid und dass er immer noch Gefühle für sie hegte (und hegt) machte es nicht besser. In den Winterferien hat er einige Briefe an Maha geschrieben, hat jedoch keine Antwort erhalten.

Benny ist zur Ansicht gelangt, dass Gefühle wie Liebe etwas sehr gefährliches sind und er hat sich vorgenommen, sich nie wieder zu verlieben und sich nie wieder von seinen Gefühle irreleiten zu lassen.


Weitere Informationen:
- Benny hat keine Ahnung, warum er in das Haus der Feuerherzen eingeteilt worden ist. Er fühlt sich neben all den musik- und kunstinteressierten Mitschülern irgendwie fehl am Platz.
- Von Maha hat er ein selbst gemachtes Armband mit hölzernen Perlen in verschiedenen Farbabstufungen geschenkt bekommen, das er immer noch trägt. Er denkt zwar, es wäre besser, es wegzupacken, um Maha zu vergessen, bringt es aber nicht übers Herz.
- Er hört gerne klassische Musik.
- Er ist ein ausgezeichneter Shakespeare-Kenner
- Er redet nicht gern mit jüngeren Kindern (außer Larissa), da er nicht recht weiß, wie er mit ihnen umgehen soll.
avatar
Benjamin G. Meinholdt

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 15.03.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Benjamin G. Meinholdt

Beitrag  Kritty am So März 15, 2015 5:10 pm

Yaaaay! Very Happy

Ich mag ihn *_*
Und habe ihn als "neuen" Bruder von Larissa bereits akzeptiert <3 Smile

(Toll finde ich auch seine Einstellung zu Ethan *lol* Geht mir persönlich genauso XD)

Ich finde es einerseits interessant, dass er bei den Feuerherzen ist - andererseits ist es auch irgendwie offensichtlich, obwohl ich nicht genau sagen kann wieso.

Oh, aber er und Silas müssen unbedingt mal sprechen, Silas muss unbedingt mit ihm über Shakespeare reden *lol*

Andi schrieb:Benny ist ein kontaktfreudiger, aufgeweckter und diplomatisch versierter Junge und äußerst loyal gegenüber Familie und Freunden, insbesondere aber auch gegenüber der Zauberergesellschaft und deren Gesetze ist.

Das 'ist' am Ende ist zuviel, oder? :3


Andi schrieb: Er wusste mit der Situation nicht richtig umzugehen. Er hatte von ihr einmal etwas Klavierunterricht bekommen, was er jedoch – zu ihrem Bedauern – bald aufgegeban hatte.

Andi schrieb:Benny ist zur Ansicht gelangt, dass Gefühle wie Liebe etwas sehr gefährliches sind und er hat sich vorgenommen, sich nie wieder zu verlieben und nie sich nie wieder von seinen Gefühle irreleiten zu lassen.


Ansonsten kann ich nichts Auffälliges entdecken Wink

_________________

Larissa Meinholdt, 2. Klasse, Cœur du Feu
Leyla Zimmermann, 2. Klasse, Ombraluna
Jimoh Hoefling, 3. Klasse, Cœur du Feu
Silas J. Lethbridge, 4. Klasse, Cœur du Feu
Achille G. Dumas, 5. Klasse, Sturmchiniga
Paco C. Brynner, 6. Klasse, Notg Chatschaur


Zorica Šišljagić, 6. Klasse (Primarschule)


"Es gibt kein großes Genie ohne einen Schuss Verrücktheit." -Aristoteles
avatar
Kritty

Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 19.05.14
Alter : 27
Ort : Ba-Wü

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Benjamin G. Meinholdt

Beitrag  Rhabandi am So März 15, 2015 5:16 pm

Kritty schrieb:(Toll finde ich auch seine Einstellung zu Ethan *lol* Geht mir persönlich genauso XD)

xD

Und gerne kann er mit Silas über Shakespeare sprechen (das war eigentlich der Hauptgrund, warum ich das noch reingenommen habe). Ich persönlich kenne mich mit der Materie aber nicht so gut aus, da musst du mir dann im OOC weiterhelfen. Wink


Fehler sind korrigiert.

_________________


Meine Charas:

Milka Amalie Lilienweiß (1. Klasse, Cœur du Feu)
Ethan O'Neill (2. Klasse, Ombraluna)
Samuel „Sämi“ Cabialavetta (3. Klasse, Notg Chatschaur, Natur-Zauber-Umwelt)
Ziphin Drachenberg (3. Klasse, Notg Chatschaur, Zauberkriminologie)
Alexandra „Alex“ Zaryuk (4. Klasse, Sturmchiniga, Internationale Magische Zusammenarbeit)
Luca Lonsky (4. Klasse, Sturmchiniga; Internationale Magische Zusammenarbeit)
Geneviève „Skye“ Faystone (5. Klasse, Notg Chatschaur, Zauberkriminologie)
Benjamin G. Meinholdt (5. Klasse, Cœur du Feu, Magiearchäologie)
Malin Amalie Lilienweiß (5. Klasse, Cœur du Feu, Natur-Zauber-Umwelt)
Kirian Alois Jaron Rathgeb (6. Klasse, Cœur du Feu, Magiemuse)
Evgenia Ivanovic (6. Klasse, Cœur du Feu, Magiemuse)
avatar
Rhabandi

Anzahl der Beiträge : 529
Anmeldedatum : 26.02.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Benjamin G. Meinholdt

Beitrag  Kritty am So März 15, 2015 6:47 pm

Ah, wie schön Smile


Eh, ich kenne mich mit Shakespeare auch nicht so wirklich aus... Wink

_________________

Larissa Meinholdt, 2. Klasse, Cœur du Feu
Leyla Zimmermann, 2. Klasse, Ombraluna
Jimoh Hoefling, 3. Klasse, Cœur du Feu
Silas J. Lethbridge, 4. Klasse, Cœur du Feu
Achille G. Dumas, 5. Klasse, Sturmchiniga
Paco C. Brynner, 6. Klasse, Notg Chatschaur


Zorica Šišljagić, 6. Klasse (Primarschule)


"Es gibt kein großes Genie ohne einen Schuss Verrücktheit." -Aristoteles
avatar
Kritty

Anzahl der Beiträge : 259
Anmeldedatum : 19.05.14
Alter : 27
Ort : Ba-Wü

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Benjamin G. Meinholdt

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten