„Doktor“ Reynaldus Watson (Lehrer)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

„Doktor“ Reynaldus Watson (Lehrer)

Beitrag  Rhabandi am Mi Aug 31, 2016 11:08 am

Name: „Doktor“ Reynaldus Watson
Unterrichtet: Primarschule (Mathematik, Einführung in die Zauberei (Zaubertränke), Magie und Muggelgesellschaft, Freifach: Naturwissenschaften)
Weitere Ämter: Keine
Spricht: Deutsch, etwas Englisch
Haus: Keines (wohnt im Bauernhof)
Alter / Geburtsdatum: 70 / 28.03.
Herkunft:  Timmendorf, kleines Dorf an der Ostsee in Deutschland
Familie:
Eltern: Hugo Watson (Muggel, Naturwissenschaftler im Fachgebiet Astologie, verstorben) und Hannah Watson (Hexe, Magister für Astronomie in der Blocksberg Universität in Deutschland, verstorben)
Geschwister: Irina Watson (in Dr. Watsons 5. Lebensjahr verstarb sein neugeborenes Schwesterchen an Scorfuse)
Partner: Keinen / ehemals Gladys Watson (geb. Margaret): Muggel, Naturwissenschaftlerin, sie trennten sich jedoch nach 10 Jahren Ehe
Kinder: Tamara Saubertank (geb. Watson): Hexe, Zaubertrankmeisterin, verheiratet mit dem Zaubertrankmeister Patrick Saubertrank
Enkel Tanja Saubertrank: In der Ausbildung zur Aurorin in der Schweiz

Charakter:
Dr. Watson ist ein sehr gutgläubiger Mensch, den man teilweise sogar als ein klein wenig naiv beschreibt – was er jedoch selbst nicht bestätigen würde. Nichts desto trotz geht er immer vom Guten in einem Menschen – vor allem eines Kindes – aus und verzeiht einem, auch wenn er sich aufrichtig entschuldigt.
Dr. Watson hat sich sowohl in der Welt der Muggel als auch in der Welt der Zauberer einen Namen gemacht durch seine zahlreichen Erfindungen. Auch heute forscht er immer weiter an neuen Errungenschaften. Nie würde er seine Forschungen aber für „böse“ Zwecke einsetzen. Geld zu verdienen ist ihm nicht wichtig, es geht ihm viel mehr darum, die Welt und das Leben ein bisschen besser zu machen.
Da Dr. Watson sowohl in der magischen als auch in der nichtmagischen Welt aufgewachsen ist, kennt er sich in beiden Bereichen gut aus. Die technischen Errungenschaften und Fortschritte der Muggel verfolgt er mit brennendem Interesse. Er ist der festen Überzeugung, dass sich die magische Gesellschaft in vielerlei Hinsicht mehr an den Muggeln orientieren sollte.
Auch wenn Dr. Watson manchmal etwas zerstreut und vergesslich wirkt, hat er einen sehr scharfen Verstand, besitzt eine hohe Intelligenz und ein breit gefächertes Allgemeinwissen, vor allem im Bereich der Naturwissenschaften.
Dr. Watson sagt sehr oft: „Okay?“, „ja, ja“ und „nein, nein“.

Interessen und Hobbys:
Dr. Watson mag Naturwissenschaften, Sterne, Kinder und Milch.
Ersteres ist seine große Leidenschaft, die ihm von seinem Vater vermittelt worden ist. Gerne erfindet er neue Geräte, Motoren und Maschinen, die er ebenso gerne verhext, um die technischen Errungenschaften der Muggel mit Magie zu kombinieren.
Mit einem Astrologen als Vater und einer Astronomin als Mutter ist es verständlich, dass die Sterne ein ungemein großes Interesse in ihm wecken. Er mag sowohl die Wissenschaft der Astrologie, als auch die magischen Hintergründe der Sternkonstellationen.
Kinder liebt Dr. Watson über alles. Er traut Kindern sehr viel zu und vertraut ihnen grundsätzlich mehr als Erwachsenen. Er nimmt seinen Beruf als Lehrer sehr ernst und findet es sehr wichtig, den Kindern eine schöne Zukunft zu ermöglichen.
Gerne trinkt Dr. Watson ein Glas frische Vollmilch. Es schmeckt ihm sehr und beruhigt ihn.

Aussehen und Auftreten:
Dr. Watson ist mit seinen fast zwei Metern sehr groß und von schmächtiger Figur. Man sieht ihm sein Alter an: Sein zur Glatze neigendes Haar und der volle Schnurrbart ist beinahe vollständig weiß. Er besitzt einen alten, hübschen Gehstock, den er aber nicht zwingend zum Gehen benötigt, denn er ist für sein Alter noch überraschend fit.
Auf den ersten Blick mag seine Erscheinung recht einschüchternd wirken, wer ihn aber genauer betrachtet sieht, dass er ein liebevolles Gesicht hat mit vielen Lachfältchen. Er hat buschige Augenbrauen und eine Knollennase.

Hintergründe:
Dr. Watsons Eltern haben ihrem Sohn die Leidenschaft für die Sterne in die Wiege gelegt. Was das praktische Zaubern anbelangte, war er nie sonderlich begabt und lange glaubte man sogar, er sei ein Squib, bis er eines Tages den Wischbesen in Flammen hatte aufgehen lassen, weil er keine Lust zum Putzen hatte. Dr. Watson ging in Marschlins zur Schule und litt lange Zeit darunter, dass er nicht so gut zaubern konnte wie seine Mitschüler, bis er schließlich den Entschluss fasste, in Zürich an der ETA Naturwissenschaften zu studieren.
Mit 28 Jahren hatte er bereits den Doktortitel in Astrologie bekommen. Er lernte im Studium auch seine damalige Freundin, Gladys kennen. Sie heirateten mit 24 Jahren und mit 25 war ihre Tochter, Tamara, da. Doch Dr. Watson hatte damals die Priorität auf seine Laufbahn gelegt und sich für seine Familie wenig Zeit gelassen, was er heute sehr bereut. Mit 34 Jahren ließ sich Gladys von ihrem Mann scheiden und erhielt das Sorgerecht für die Tochter.
Dr. Watson zog darauf hin nach Deutschland und beschloss, nun doch noch ein Studium im magischen Bereich abzuschließen. Mit 40 Jahren besaß er den Magister in Astronomie. Lange Zeit arbeitete und forschte er in einer kleinen Küstenstadt in Deutschland in den beiden Bereichen, die er studiert hatte, um die Sterne und den Weltraum weiter zu erforschen. Damals begann die bis heute andauernd Rivalität mit seinem Erzfeind, Dr. Ferdinant Rechtfels.
Erst mit 60 Jahren entdeckte Dr. Watson dank seiner Enkelin Tanja die Liebe zu Kindern. Durch den wieder aufgenommenen Kontakt zu seiner Tochter und Enkelin wurde sein wissenschaftliches Herz aufgetaut und er wurde herzlicher und liebenswürdiger. Schließlich entdeckte er die Freude am Unterrichten und bewarb sich in Marschlins als Lehrer in der neu eröffneten Primarschule, an der er bis heute unterrichtet.

Unterrichtsstil:
Dr. Watson ist ein kompetenter Lehrer mit großer Liebe zu Kindern und seinem Beruf, was ihn bei den meisten Kindern recht beliebt macht. Er arbeitet mit vielen praktischen Beispielen und Experimenten und lässt den Kindern dabei viel freie Hand. Manchmal wirkt er etwas zerstreut, was die Kinder meist mehr amüsiert als ärgert.
Dr. Watson duzt die Kinder. Alle Kinder nennen ihn "Doktor" Watson oder "Herr Doktor" Watson, dieser Name hat sich seit seinem Studium an der ETA eingebürgert.

Klassenzimmer:

folgt

_________________


Meine Charas:

Milka Amalie Lilienweiß (1. Klasse, Cœur du Feu)
Ethan O'Neill (2. Klasse, Ombraluna)
Samuel „Sämi“ Cabialavetta (3. Klasse, Notg Chatschaur, Natur-Zauber-Umwelt)
Ziphin Drachenberg (3. Klasse, Notg Chatschaur, Zauberkriminologie)
Alexandra „Alex“ Zaryuk (4. Klasse, Sturmchiniga, Internationale Magische Zusammenarbeit)
Luca Lonsky (4. Klasse, Sturmchiniga; Internationale Magische Zusammenarbeit)
Geneviève „Skye“ Faystone (5. Klasse, Notg Chatschaur, Zauberkriminologie)
Benjamin G. Meinholdt (5. Klasse, Cœur du Feu, Magiearchäologie)
Malin Amalie Lilienweiß (5. Klasse, Cœur du Feu, Natur-Zauber-Umwelt)
Kirian Alois Jaron Rathgeb (6. Klasse, Cœur du Feu, Magiemuse)
Evgenia Ivanovic (6. Klasse, Cœur du Feu, Magiemuse)
avatar
Rhabandi

Anzahl der Beiträge : 529
Anmeldedatum : 26.02.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten